16.01.2019

„Wir könnten das ganze Jahr singen“

Domschüler beteiligen sich an bundesweiter Sternsinger-Aktion
Domschüler beteiligen sich an bundesweiter Sternsinger-Aktion.

Einsam steht das leuchtende Sternsinger-Mobil in der Mitte des Domplatzes. Bei Nieselregen und Windböen wartet Leonie Wilcks vom Kindermissionswerk geduldig auf ihre Mitsreiter: junge Hamburger, die sich deutschlandweit mit mehr als 300.000 Gleichaltrigen an der diesjährigen Sternsinger-Aktion für Kinder in Peru beteiligen.

Und die Sechstklässler der Domschule St. Marien lassen nicht lange auf sich warten. Camillo, Angelina, Emil und ihre Klassenkameraden sind schon von weitem zu hören. Mit einem freudigen „Hallo“ entern sie das Sternsinger-Mobil. Hier erfahren die bunt gekleideten Caspars, Melchiors und Balthasars, was ihr Einsatz wert ist. Als Heilige Drei Könige verkleidet haben sie in den vergangenen Tagen an vielen Häusern in der Umgebung geklingelt, um den Segen Gottes mit einem Lied auf den Lippen an die Türen zu schreiben – und reichlich Geld zu sammeln.

„Die Kinder sollen wissen, wofür sie das alles tun und welche Projekte sie mit ihrem Einsatz unterstützen“, erklärt Wilcks ihren Besuch in der Hansestadt und ergänzt: „Ich stelle ihnen daher ganz viele konkrete Beispiele vor, wie Kindern in anderen Ländern durch die Spenden geholfen wird. Es geht letztlich darum, die Reichweite des eigenen Handelns zu begreifen“. Und die jungen Stadtteilschüler wissen gut Bescheid. „In diesem Jahr sammeln wir für behinderte und kranke Kinder in Peru“, erklärt Camillo, „da ist ganz viel Hilfe nötig. Eigentlich könnten wir das ganze Jahr singen“. Angelina und Emil nicken zustimmend. „Nächstes Jahr sind wir auf alle Fälle wieder dabei“, gibt Camilla den Takt vor.

Schulleiterin Majon Karg und Lehrerin Regina Geyer nicken zustimmend. Seit drei Jahren ist die bundesweite Solidaritätsaktion in der Grund- und Stadtteilschule fester Bestandteil zum Jahresbeginn. „Einige der Schüler hatten eigentlich einen Studientag, aber für die Sternsinger-Aktion sind sie extra gekommen“ freut sich Karg über das beeindruckende Engagement ihrer Schützlinge. Und die Botschaft ist angekommen. Trotz Nieselregens und eisigen Windböen.

Bild (Foto: Christoph Schommer): Schulleiterin Majon Karg (1.v.l.) und Kindermissions-Referentin Leonie Wilcks (2. V.r.) mit den Sechstklässlern der Domschule St. Marien.

zurück