26.04.2018

Trolle, Zwerge und ganz viele Farben

Trolle, Zwerge und ganz viele Farben - Foto 1
Das Atelier im zweiten Obergeschoss ist komplett mit Malervlies abgedeckt und mit einer riesigen Leinwand belegt. Doch bevor die Zweitklässler der Katholischen Schule St. Paulus an diesem Vormittag loslegen können, um dem dänischen Maler Asger Jorn nachzueifern, gibt es eine Einführung in die überaus farbsatten Werke des Künstlers, in unterschiedliche Maltechniken, in Formgebung und nordische Mythologie.

„Wirklich groß und frei zu malen und sogar die Leinwand zu betreten – das ist für die Kinder am Anfang eine richtige Hürde, die es zunächst zu überwinden gilt“, erzählt Christiane Froebrich, Fachleiterin Kunst und Klassenlehrerin der 2a. Schließlich gehe es bei dieser Aktion darum, das zu wecken, was in jedem Grundschüler schlummere: Phantasie und Kreativität. „Wenn ich dann sehe, wie sich die Kinder tatsächlich mehr und mehr öffnen und aus sich herauskommen, dann bin ich richtig glücklich“, freut sich Froebrich gemeinsam mit Kollegin Annemarie Semtner über die Entwicklung der kleinen Künstler.

Trolle, Zwerge und ganz viele Farben - Foto 2Nach „Wunder“, „Urban art“, „Picasso“ und „Bill Viola“ haben das Kulturforum21 der Schulen im Erzbistum Hamburg gemeinsam mit den Deichtorhallen ihr inzwischen fünftes Großprojekt gestartet. Bei der Kunstaktion „Paintball Colour Explosion“ kommen Im Vorfeld der großen Ausstellung des dänischen Malers Asger Jorn, die am 21. Juni in den Deichtorhallen eröffnet wird, Hunderte Grund- und Stadtteilschüler ins Spiel. Gemeinsam mit Kunstpädagogen erarbeiten sie sich – teilweise in jahrgangsübergreifenden Gruppen – auf 2 x 10-Meter-Leinwänden malerische Freiräume. Kinder und Jugendliche aus Billstedt, Altona, Langenhorn, Barmbek und Wilhelmsburg sind an dieser außergewöhnlichen stadtweiten Kunstaktion beteiligt.

Samuel macht in Billstedt den Anfang. Mit verbundenen Augen wird der Achtjährige zu Beginn der Aktion auf die noch leere Leinwand geführt, um mit großen Schwüngen einen Drachen zu skizzieren. „Ist schon ein bisschen komisch, mit geschlossen Augen zu malen“, erklärt der Zweitklässler. Aber die Mitschüler sind ganz angetan von seiner Zeichnung. „Wie schaffst Du das bloß ohne zu gucken?“, fragt Luca (8) seinen Freund, dessen schlichte Antwort eine gehörige Portion Selbstbewusstsein verdeutlicht: „Na, gut halt“. Schnell schließen sich die Klassenkameraden an und malen, was ihnen zur nordischen Mythologie in den Sinn kommt – Trolle, Zwerge, Riesen, Götter und vieles mehr. „Wir geben pro Kind zwei Farben raus, damit nicht alles in einer Schlammfarbe endet“, erklärt der Hamburger Künstler Christian Kintz, der die Grundschüler an diesem Vormittag begleitet. Wichtig sei es, zunächst ein zielgerichtetes Mischen zu erlernen. Schwarz dürfen die Kinder nur punktuell einsetzen. „Denn mit Schwarz kriegst Du alle Farben tot“, weiß Kintz aus Erfahrung. Die Kinder halten sich daran, während ihnen der gebürtige Freiburger ihre Wunschfarben auf die Pappteller drückt.

Klassenlehrerin Christiane Froebrich und ihre Kollegin Annemarie Semtner freuen sich über den gelungenen Start der Aktion. Und dabei kommt das Beste ja noch: Die in den Workshops an den beteiligten Schulen entstandenen Farbtafeln werden am Eröffnungstag der Ausstellung »Without Boundaries« im Außerbereich und im Ausstellungsgang der Deichtorhallen Hamburg einem großen Publikum gezeigt. Die Grundschüler der Katholischen Schule St. Paulus werden dann mit von der Partie sein – als Besucher und Künstler.

Fotos zur freien Verwendung (Foto: C. Froebrich): Zweitklässlerinnen der Katholischen Grundschule St. Paulus in Billstedt beteiligen sich an der Kunstaktion von Deichtorhallen und Kulturforum21

zurück