20.11.2017

Senatorin Fegebank startet fit4future an der Katholischen Schule Altona

Senatorin Fegebank startet fit4futureIn Hamburg startete jetzt die zweite Runde der großen Präventions-Initiative fit4future für gesunde Schulen.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank übergab jetzt gemeinsam mit Ex-Schwimmer Markus Deibler an der Katholischen Schule Altona die fit4future-Tonne. Sie ist bis zum Rand mit Sport- und Spielgeräten gefüllt, die im Unterricht und in den Pausen zum Einsatz kommen werden. fit4future soll in den nächsten Jahren bundesweit 2.000 Schulen erreichen, 1.500 sind bereits an Bord. In diesem Schuljahr geht es in Hamburg für insgesamt 23 Grund- und Förderschulen los.

Senatorin Fegebank startet fit4future an der Katholischen Schule Altona
Foto, v.l.n.r.: Markus Deibler (Schwimmweltmeister), Katharina Fegebank (Wissenschaftssenatorin und 2.Bürgermeisterin, Katrin Schmieder (Leiterin DAK-Landesvertretung Hamburg), Bärbel Dörnte (Schulleiterin), Malte Heinemann (Geschäftsführer Cleven-Stiftung)

Auch die zweite Bürgermeisterin der Hansestadt, Katharina Fegebank, unterstützt fit4future: „Prävention und Gesundheitsförderung müssen dort stattfinden, wo Menschen einen großen Teil ihrer Zeit verbringen. Das heißt mit Blick auf Kinder und Jugendliche: natürlich in der Schule. Die Cleven-Stiftung und die DAK-Gesundheit haben mit der Initiative fit4future einen ganzheitlichen Ansatz entwickelt, um Fitness und Gesundheit von Kindesbeinen an zu fördern.“ Der ehemalige Schwimmweltmeister und mehrfacher Europameister Markus Deibler unterstützt fit4future bereits im zweiten Jahr: „Seit ich mich nicht mehr als Profisportler mit strikten Trainingsplänen fit halte, muss ich mich selbst zum Sport motivieren. Das fällt mir zum Glück leicht, denn jetzt steht bei mir der Spaß im Vordergrund. Genau diese Freude an der Bewegung möchte ich Kindern als Botschafter dieser Initiative vermitteln.“

Neben Bewegung im Schulalltag sind gesunde Ernährung, konzentriertes Lernen und Stressbewältigung die Schwerpunkte von fit4future, einer der größten Präventionskampagnen an deutschen Schulen. Die Katholische Schule Altona und 22 weitere Schulen in der Hansestadt werden drei Jahre lang professionell bei der Umsetzung von Angeboten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Brainfitness begleitet und persönlich gecoacht. Dazu gehören Workshops für Lehrer, Aktionstage für Schüler und Eltern und eine Vielzahl von Materialien, die Lust auf eine gesunde Lebensweise machen. Darüber hinaus erhalten die Schulen Unterstützung bei ihrer Weiterentwicklung zu einer gesundheitsfördernden Schule. Damit erhöhen sie die Qualität, mit der sie ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllen. Auch die Gesundheitsförderung der Lehrkräfte ist Teil des Programms.

„Unsere Schule ist schon lange im Bereich Gesundheit engagiert – ob mit gesunden Pausensnacks oder Sportangeboten. Aber es waren meist Einzelaktionen, die oft im Schulalltag in die zweite Reihe gerutscht sind, “ berichtete Bärbel Dörnte, Schulleiterin der Katholischen Schule Altona. „Deshalb sind wir sehr glücklich, ab diesem Herbst dabei sein zu dürfen und das Thema Gesunderhaltung von Kindern und Lehrkräften mit einem gut durchdachten Konzept nachhaltig umsetzen zu können.“

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Xing
zurück