06.02.2020

Physik-Regionalwettbewerb Norddeutschland an der Sankt-Ansgar-Schule

Physik-Regionalwettbewerb Norddeutschland an der Sankt-Ansgar-Schule

Das wird spannend: 17 Jugendliche aus acht Schulen in Hamburg und Schleswig-Holstein treten am kommenden Samstag in der Sankt-Ansgar-Schule in Teams gegeneinander an, um Norddeutschland als „Regionalsieger“ beim Physik-Bundeswettbewerb in Bad Honnef vertreten zu dürfen.

Physik-Regionalwettbewerb Norddeutschland an der Sankt-Ansgar-Schule

Das „German Young Physicists’ Tournament“ ist ein bundesweiter Physik-Wettbewerb, bei dem die Schüler ihre Lösungen zu vorgegebenen physikalischen Problemen einer Jury auf Englisch präsentieren.

Zugleich müssen sie Schwachstellen in den Forschungsarbeiten der anderen Teilnehmer finden und offen diskutieren. Für eine gute Platzierung beim Regionalwettbewerb sind also beide Qualitäten notwendig – Wissenschaft und Kommunikationsfähigkeit.

Physik-Regionalwettbewerb Norddeutschland an der Sankt-Ansgar-Schule

Der Wettbewerb startet mit den ersten Fights – den jeweils 25-minütigen Vorträgen – am Samstag, 8. Februar 2020, um 10 Uhr im jesuitisch geprägten Gymnasium an der Bürgerweide 33 (Raum Physik II im 2. Stock). Die Veranstaltung wird gegen 17 Uhr enden.

Die jungen Teilnehmer kommen von der Sankt-Ansgar-Schule, der Sophie-Barat-Schule, vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, vom Bergedorfer Hansa-Gymnasium, vom Gymnasium Süderelbe, vom Sachsenwaldgymnasium, vom Kieler Gymnasium Altenholz sowie von der Schleswiger Domschule.

Martin Biebl, Physiklehrer an der Sankt-Ansgar-Schule und Leiter des GYPT-Zentrums Hamburg, heißt alle jungen und älteren Physikinteressierten am Wettbewerbstag herzlich willkommen!

(Fotos: Claudia Höhne NAT)

zurück