08.03.2022

#OutInChurch – Für eine Kirche ohne Angst

#OutInChurch – Für eine Kirche ohne Angst

Stellungnahme der Verantwortlichen aus den Referaten Schulaufsicht, Schulprofil und Religionspädagogik in Schulen in der Abteilung Schule und Hochschule des Erzbistum Hamburg.

“In den vergangenen Wochen ist unter Hashtag und Leitspruch #OutInChurch eine Initiative in die Öffentlichkeit getreten, die in der katholischen Kirche Deutschlands hohe Wellen geschlagen hat: 125 LGBTIQ+ Personen, die hauptberuflich und ehrenamtlich in der katholischen Kirche im deutschen Raum engagiert sind, haben sich geoutet. Die Initiative tritt ein für „ein freies und von Anerkennung der Würde aller getragenes Zusammenleben und Zusammenarbeiten in der Kirche“ und macht sichtbar, wie angstbesetzt das Leben und Arbeiten in Einrichtungen der katholischen Kirche sein kann – auch für Mitarbeiter*innen der Kindertagesstätten und Schulen.

Wir unterstützen das klare Statement von Erzbischof Dr. Heße zu #OutInChurch und den Abstimmungen auf der dritten Synodalversammlung in Frankfurt. Er spricht sich darin klar für eine angstfreie Kirche und eine Weiterentwicklung des kirchlichen Arbeitsrechts aus.

Wir zeigen mit unseren Gesprächen und Angeboten weiterhin, dass wir uns für angstfreie Räume in Schulen und Kindertagesstätten einsetzen. Dazu gehört für uns die Wahrnehmung, Anerkennung und Unterstützung aller in unseren katholischen Schulen tätigen Personen und aller katholischen Religionslehrkräfte an den öffentlichen Schulen.

Wir unterstützen das Anliegen einer Kultur der Diversität und Offenheit, das durch die TV-Dokumentation („Wie Gott uns schuf – Comingout in der katholischen Kirche“) in den Generalvikariaten angekommen ist.

Zusammen mit Kollegen aus elf anderen Bistümern tritt Generalvikar Pater Geißler in einem Brief an den Leiter der deutschen Bischofskonferenz dafür ein, die Novellierung des kirchlichen Arbeitsrechts bis zum Sommer 2022 abzuschließen. In seiner heutigen Stellungnahme bezieht Herr Dr. Haep, Leiter der Abteilung Schule und Hochschule, ebenfalls dazu klar Position: „Für uns zählen nicht Lebensstand und sexuelle Orientierung, sondern der persönliche Beitrag zur Verwirklichung des kirchlichen Sendungsauftrages.“ Weiter heißt es, dass entsprechend der Mitteilung unserer Bistumsleitung vom 14. Februar 2022 Einstellungsverfahren, Regelungen zur Verbeamtung sowie Regelungen zur Verleihung der Missio Canonica überprüft und ggfs. überarbeitet würden.”


Referat Schulaufsicht

Marion Karg (karg@erzbistum-hamburg.de), Hilke Onat (onat@erzbistum-hamburg.de), Tobias Zellner (zellner@erzbistum-hamburg.de)

Referat Schulprofil

Barbara Viehoff (viehoff@erzbistum-hamburg.de), Lucia Justenhoven (justenhoven@erzbistum-hamburg.de), Martina Scheidle (scheidle@erzbistum-hamburg.de), Anne Herrmann (herrmann@erzbistum.hamburg.de), Laura Heimühle (heimuehle@erzbistum-hamburg.de), Michael Pasterny (pasterny@erzbistum-hamburg.de)

Referat Religionspädagogik in Schulen

Friederike Mizdalski (mizdalski@erzbistum-hamburg.de), Marion Schöber (schoeber@erzbistum-hamburg.de), Anne Koep (koep@erzbistum-hamburg.de), Thomas Nonnenmacher (nonnenmacher@erzbistum-hamburg.de), Julia-Maria Feller (feller@erzbistum-hamburg.de), Clemens Weingart (weingart@erzbistum-hamburg.de)

 

 

zurück