10.11.2020

Erzbistum Hamburg stellt Neubau-Planung für Sophienschule vor

Erzbistum Hamburg stellt Neubau-Planung für Sophienschule vorDie Schulentwicklungsplanung des Erzbistums Hamburg nimmt konkrete Formen an: In Barmbek stellte Generalvikar Ansgar Thim jetzt die Neubaupläne für die Katholische Sophienschule vor.

Erzbistum Hamburg stellt Neubau-Planung für Sophienschule vor

Die zukünftig dreizügige Vor- und Grundschule entsteht – nach Abriss des derzeitigen Altbaus aus den 60-iger Jahren – auf dem bisherigen Schulgelände an der Elsastraße. „Ich freue mich sehr, dass es dem Erzbistum Hamburg gemeinsam mit vielen Unterstützern – vor allem der Unternehmerfamilie Franke – gelungen ist, eine hervorragende Perspektive für die Katholische Sophienschule zu entwickeln. Diese Kooperation zwischen Kirche, privatem Mäzen sowie vielen weiteren Unterstützern ist im besten Sinne des Wortes Zukunft stiftend“, sagte Thim und ergänzte: „Dieser Neubau ist ein wichtiges Startsignal für die Schulentwicklungsplanung des Erzbistums hier in der Hansestadt.“

Erzbistum Hamburg stellt Neubau-Planung für Sophienschule vor

Der lichtdurchflutete Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zum Mesterkamp-Quartier beinhaltet eine Sporthalle, deren Volumen sich zur Hälfte im Untergeschoss verbirgt. Aula und Mensa im Erdgeschoss sowie Lern- und Gruppenräume in den beiden Obergeschossen gruppieren sich um einen offenen, dreigeschossigen Erschließungsbereich. Der Pausenhof wird durch große Fensterelemente in das schulische Leben einbezogen. Alle Klassenzüge verfügen zukünftig über zuschaltbare Gruppen- und Differenzierungsräume.

Als verbindendes Element in den Obergeschossen sieht der vom Hamburger Architekturbüro Bieling Architekten entworfene, rund  5.000 m² (Bruttogeschossfläche) große Neubau eine Öffnung zu einer Gartenterrasse vor, die wahlweise als Schulgarten oder grünes Klassenzimmer genutzt werden kann. Zusätzliches Highlight ist der angrenzende Raum der Stille.

Die in das Erdgeschoss integrierte Kindertagesstätte mit zwei Krippen- und zwei Elementargruppen erhält im rückwärtigen Bereich des Schulhofes einen eigenen Außenbereich. Die Ordnung und das Material der denkmalgeschützten Fassade der Kirche finden sich in den profilierten Klinkerflächen des barrierefreien Neubaus wieder und ermöglichen unter Lichteinfall eine belebende Plastizität.

Erzbistum Hamburg stellt Neubau-Planung für Sophienschule vor

„Dieser Standort bietet mit Kirche, Kloster, Kindertagesstätte und Schule ein wirklich einzigartiges Ensemble und zugleich ein herausragendes Entwicklungspotenzial für junge Menschen“, erklärte Dr. Christopher Haep, Leiter der Abteilung Schule und Hochschule des Erzbistums Hamburg. „Unser Anspruch war es, multifunktionale Räume und Flächen zu schaffen, die dem Anspruch moderner Pädagogik und Didaktik gerecht werden und Synergieeffekte im Unterrichts- und Ganztagsbereich ermöglichen.“ Dies sei beispielhaft gelungen, so Haep.

Die Gesamtinvestitionen für das Neubauvorhaben liegen bei ca. 17 Millionen Euro. Unterstützung erfährt das Erzbistum Hamburg als größter freier Schulträger von privater Seite: Mit einer Millionenspende beteiligt sich die Hamburger Familie Franke, die bereits in dritter Generation unternehmerisch tätig ist und ihre geschäftlichen und privaten Wurzeln in Barmbek-Uhlenhorst hat, an dem Zukunftsprojekt.

„Die katholischen Schulen sind ein wichtiger Teil des Kirchenlebens in Hamburg und die Katholische Sophienschule ist ein wichtiger Teil von Barmbek-Süd. Meine Familie und ich sind froh, dazu beitragen zu können, damit diese Schule hier neu gebaut und somit auch von zukünftigen Generationen besucht werden kann“, erklärte Andreas Franke.

Das Einzugsgebiet der derzeit zweizügigen Grundschule mit rund 280 Kindern aus 30 Nationen erstreckt sich geografisch im Wesentlichen auf die Stadtteile Barmbek, Steilshoop und Bramfeld.

Zu Beginn des Jahres hatte es einen Ideenworkshop mit fünf Architekturbüros gegeben, bei dem die   Arbeit von Bieling Architekten – unterstützt durch WES LandschaftsArchitekten – als Siegerentwurf prämiert wurde. Nach der Information der schulischen Gremien und der Behörden soll noch in diesem Jahr die Beauftragung des Architekten sowie der Fachplaner erfolgen.

Das Erzbistum Hamburg hofft, dass der Baubeginn für die neue Sophienschule im Herbst 2022 und die Fertigstellung im Sommer 2024 erfolgen kann. Während der Neubauphase werden die Grundschule und die Kindertagesstätte in die etwa zwei Kilometer entfernt liegende katholische Franz-von-Assisi-Schule umziehen, die mit dem reduzierten Stadtteilschulbetrieb als Ausweichquartier zur Verfügung steht.

Und hier gehts zum Projektfilm: https://youtu.be/VpSz0eLDr6s

zurück