29.04.2022

Erfolgreicher Abschluss der Inspektion an der Katholischen Schule Bergedorf

Erfolgreicher Abschluss der Inspektion an der Katholischen Schule Bergedorf
Mit einem tollen Gesamtergebnis ging heute die Schulinspektion an der östlichsten katholischen Grundschule in der Hansestadt zu Ende.

Fünf Tage lang waren die Türen der Katholischen Schule Bergedorf geöffnet, um den beiden Inspektor_innen einen umfassenden Einblick in das schulische Leben, in die Unterrichtsgestaltung und Pädagogik, in die individuelle Förderung und Persönlichkeitsentwicklung, in das Lern- und Unterrichtsklima, in den Leitungsstil, die Prozesssteuerung, zukunftsgerichteten Schwerpunktsetzungen und in viele andere Bereiche zu geben. Es war eine systematische und an festen Kriterien orientierte Einsichtnahme durch neutrale Schulexpert_innen, die übrigens als Lehrkräfte selbst die Chancen und besonderen Herausforderungen des schulischen Alltags kennen.

Die Inspektor_innen bestätigten der gesamten Schulgemeinschaft – gemeinsam mit dem Leiter der Abteilung Schule und Hochschule, Dr. Christopher Haep, sowie der Leiterin des Referates Schulaufsicht, Marion Karg – eine lebendige Umsetzung der schulischen Konzepte. Interessant: In vielen untersuchten Themenbereichen gab es eine fast 100%ige Übereinstimmung zwischen Selbsteinschätzung des Kollegiums und der Sichtweise der Inspektor_innen. Besondere Erwähnung fanden zudem die Grundschüler_innen, die besonders freundschaftlich und fröhlich miteinander umgehen.

Die Gemeinsame Katholische Schulinspektion (GKSI) wird getragen vom Erzbistum Berlin, der Bernostiftung / Katholische Stiftung für Schule und Erziehung in Mecklenburg und Schleswig-Holstein, den Bistümern Dresden-Meißen und Erfurt, dem Erzbistum Hamburg und der Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg. Mehr als 40 Inspektor_innen inspizieren in mehrjährigen Abständen die katholischen Schulen.

Die GKSI versteht sich als Partnerin an der Seite der Schulen. Sie evaluiert, bildet schuleigene Entwicklungen ab, gibt Impulse zum Initiieren, Steuern und Überprüfen von Prozessen und stärkt eigenverantwortliches Handeln sowie zukunftsgerichtete Schwerpunktsetzungen an den kirchlichen Schulstandorten.

Insgesamt 69 Teilkriterien werden in sieben Qualitätsbereichen sowohl von den Inspektionsteams als auch von den jeweiligen Schulen selbst eingeschätzt und differenziert bewertet. Bei der mehrtägigen Einsichtnahme und Evaluierung wird selbstverständlich das besondere Profil katholischer Schulen in den Blick genommen.

Ein weiteres „Nebenereignis“ des heutigen Tages: 20.000 Bienen sind im Garten der Katholischen Schule Bergedorf eingezogen. Ob alle einen eigenen Namen bekommen, ließ Lehrer und Bienenbetreuer Henning Bartsch noch offen…

 

zurück