25.10.2017

Brandschutz an der Katholischen Schule Harburg optimiert

Brandschutz an der Katholischen Schule Harburg optimiertRegelmäßig wird an den katholischen Schulen der Brandschutz mit einer sogenannten „Brandverhütungsschau“ überprüft. Gemeinsam mit der Feuerwehr, dem zuständigen Referenten der Bauabteilung des Erzbischöflichen Generalvikariates sowie der Schulleitung und dem Hausmeister geht es dann von Raum zu Raum, um die aktuelle Situation an dem jeweiligen Standort zu erfassen und optimierte Brandschutzlösungen zu erörtern.

Das von der Feuerwehr angefertigte Protokoll der Sicherheitsbegehung mit eventuellen Vorschlägen zur Verbesserung der Brandschutzsituation geht anschließend direkt an die zuständige Bauprüfbehörde des Bezirkes, die eine notwendige Mängelbehebung anordnet und überprüft.

An der Katholischen Schule Harburg wurde ein eigenes Brandschutzkonzept – in enger Abstimmung mit der Bauprüfabteilung – verabschiedet, das u.a. neue Rauchschutztüren an den Treppenhauszugängen, Brandschutzvorhänge, eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage, eine Rettungswegeerweiterung sowie zwei externe Fluchttreppentürme vorsieht. Die erste Fluchttreppe konnte bereits im vergangenen Sommer aufgestellt werden, die zweite Fluchttreppe folgt in diesen Tagen.

Für die Anlieferung und Montage der schweren Stahlelemente wurde die Julius-Ludowieg-Straße zeitweise komplett gesperrt. Pünktlich zum Schulstart nach den Herbstferien werden die umfangreichen Brandschutzarbeiten dann beendet sein.

Bild: pixabay.com

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Xing
zurück