Schulgeld & Corona-Krise: Wichtige Information für Sie als Sorgeberechtigte

Schulgeld & Corona-Krise: Wichtige Information für Sie als Sorgeberechtigte

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sorgeberechtigte,

die derzeitige Corona-Ausnahmesituation führt bei vielen Menschen nicht nur zu einem veränderten Tagesablauf und zu persönlichen Einschränkungen, sondern manchmal sogar zu einer drastisch veränderten Einkommenssituation – durch Kurzarbeit, Einkommensminderung, Einnahmeausfälle, Arbeitslosigkeit. Vereinzelt haben uns als Schulträger daher in den vergangenen Tagen Fragen nach einer möglichen Schulgeldermäßigung erreicht, da eine veränderte Einkommenssituation die bisherige Beitragszahlung nicht mehr möglich mache. Andere fragten nach der Erstattung von GBS-Beiträgen und ob das Schulgeld überhaupt zu zahlen sei, obwohl derzeit kein Unterricht an den Standorten stattfände. Diese Anfragen nehmen wir zum Anlass, Ihnen die wesentlichen Grundlagen und Aspekte nochmals zu verdeutlichen – und zugleich Auswege in schwierigen persönlichen Situationen aufzuzeigen:

Schule fällt derzeit nicht aus, sondern Schule findet weiterhin statt.

Es ist richtig, dass der reguläre Schulbetrieb vor Ort an den Standorten derzeit ruht. Aber natürlich findet Schule auch in dieser Ausnahmesituation weiterhin statt – nur eben anders. Die Katholischen Schulen stellen die Unterrichtsversorgung auch in dieser Zeit sicher. Unsere Lehrkräfte stehen mit allen Schülerinnen und Schülern in regelmäßigem Kontakt, stellen Unterrichtsmaterialien gemäß Lehrplan zur Verfügung und stehen für Fragen und Erklärungen persönlich bereit. Prüfungen können weiterhin abgelegt werden. Zudem existiert an allen Schulstandorten das Angebot einer Notbetreuung.

Schulverträge gelten grundsätzlich weiterhin.

Die derzeitige Ausnahmesituation und die veränderte Art der Unterrichtsgestaltung, Schülerbegleitung und Beschulung haben keinen Einfluss auf den Bestand von Schulverträgen, da die Unterrichtsversorgung sichergestellt wird. Die Schulverträge gelten selbstverständlich weiterhin. Das schließt die Verpflichtung zur Zahlung eines einkommensabhängigen Schulgeldes ein, das dem Gesamtsystem der katholischen Schulen zu Gute kommt und dieses sichert.

Schulgeld und GBS-Beiträge haben nichts miteinander zu tun.

Das Schulgeld stellt einen Beitrag aller Sorgeberechtigten zur Sicherung des katholischen Schulsystems dar.

Die GBS-Beiträge haben damit nichts zu tun! Sie werden von Ihnen als Sorgeberechtigte zwar an uns als Schulträger gezahlt – doch wir leiten diese Beiträge direkt an die Stadt weiter. Sie verbleiben also nicht beim Schulträger. Nun hat die Schulbehörde in den vergangenen Wochen signalisiert, dass die GBS-Beiträge erstattet werden sollen. Doch noch gibt es keine diesbezügliche Regelung. Deswegen bleibt zurzeit noch alles beim Alten. Als Schulträger können wir hier keine einseitigen Änderungen vornehmen. Klar ist aber: Sobald die Stadt eine offizielle Regelung zur Erstattung von GBS-Beiträgen erlässt, werden diese auch für die Sorgeberechtigten an den katholischen Schulen gelten. Als Schulträger werden wir in dem Fall für eine umgehende Information sorgen.

Anträge auf Schulgeldermäßigung können immer gestellt werden.

Eine Ermäßigung des Schulgeldes kann von Ihnen als Sorgeberechtigte jederzeit per regulärem Antrag erbeten werden. Wenn sich Ihre Einkommenssituation also verändert, stellen Sie bitte einen regulären Antrag auf Schulgeldermäßigung, so dass wir eine Reduzierung des Schulgeldes überprüfen können. Bei einer Bewilligung erfolgt eine Eingruppierung in eine andere Einkommens- und somit Schulgeldstufe. Angaben zur Einkommenssituation sind grundsätzlich anhand geeigneter Nachweise (Kopien) zu belegen.

In dieser Krisenzeit wollen wir Ihnen eine solche Ermäßigung besonders schnell und unbürokratisch gewähren können. Deswegen haben wir ein entsprechendes Antragsformular mit dem Zusatz „wegen Corona“ betitelt und auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt (s.u.).

Corona-Krise: Schulgeld passen wir den wirtschaftlichen Verhältnissen an.
Schnell und unbürokratisch.

Sorgeberechtigte, die von den wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Krise betroffen sind und derzeit keine Möglichkeit sehen, der regulären Schulgeldzahlung nachzukommen, können einen solchen Antrag auf Schulgeldermäßigung stellen. Wir sichern als Schulträger in dieser Ausnahmesituation ein schnelles und unbürokratisches Entgegenkommen zu, damit die Ermäßigung zeitnah wirksam werden kann. Folgende Wege bieten sich für Betroffene an:

  1. Sie können online einen Antrag auf Schulgeldermäßigung stellen:
    Formular „Antrag auf Schulgeldermäßigung – wegen Corona“
    Wir lassen Ihnen den entsprechenden Bescheid dann anschließend per Post zukommen.
  2. Wenn Sie keine Möglichkeit zur Online-Ausfüllung des Antrages haben, können Sie das Dokument im Schulsekretariat oder bei uns als Schulträger telefonisch anfordern und sich zuschicken lassen – und es anschließend ausgefüllt per Post (Abteilung Schule und Hochschule, Am Mariendom 4, 20099 Hamburg), per Fax (040 – 37 86 36 -835) oder per E-Mail (schulgeld@kseh.de) einsenden. Wir lassen Ihnen den entsprechenden Bescheid anschließend per Post zukommen.

Die Schulgeldermäßigung kann vom Schulträger ab dem Monat bewilligt werden, in dem der Antrag gestellt wird. Wenn der Antrag beim Schulträger also bspw. am 30.04.2020 eingeht, dann gilt ein bewilligter ermäßigter Beitragssatz ab dem 01.04.2020. D.h. bei bereits erfolgter Zahlung werden Überzahlungen im Folgemonat erstattet. Die Ermäßigungen gelten zunächst bis zum Ende des laufenden Schuljahres, also bis zum 31. Juli 2020. Nach diesem Zeitraum wird das Schulgeld wieder in der bisherigen Höhe erhoben.

Als Schulträger werden wir versuchen, alle eingehenden Anträge im Schnellverfahren zu prüfen.
Einkommensnachweise werden bei Bedarf nachgefordert. Grundsätzlich bildet die verbindliche Selbstauskunft die Grundlage für die Bearbeitung des Antrages.

Um die Höhe Ihres Schulgeldes vorab für sich abschätzen zu können, orientieren Sie sich gern an der aktuellen Schulgeldtabelle, die Sie auf unserer Homepage einsehen können:  Schulgeldtabelle.

 

Noch Fragen? Wir sind gern für Sie da!

Sie haben weitere Fragen zum Thema Schulgeld, wollen etwas besprechen, suchen einen Lösungsweg in schwieriger Zeit? Dann rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns:

Bastian Feike
Schulgeldverwaltung
Tel. 040 – 37 86 36 – 14
Feike@erzbistum-hamburg.de

Manuela v. Mallek
Schulgeldverwaltung
Tel. 040 – 37 86 36 -29
vonMallek@erzbistum-hamburg.de

Lena Graf
Leitung Schulfinanzierung
Tel. 040 – 37 86 36 – 35
graf@erzbistum-hamburg.de

 

Als Schulträger stehen wir an Ihrer Seite – gerade auch in schwierigen Zeiten!